Cookie Consent by Privacy Policies Generator

Bundeskongress: Präventionsketten konkret! Was brauchen Kommunen wirklich?

Rückblick: Bundeskongress: Präventionsketten konkret! Was brauchen Kommunen wirklich? am 6. Juli 2022 in Hannover

Am 6. Juli fand in Hannover ein erster Bundeskongress zum Thema Präventionsketten statt – initiiert und organisiert von Landesvereinigung für Gesundheit und Akademie für Sozialmedizin Niedersachsen e. V. (der Koordinationsstelle der Präventionsnetzwerke in Niedersachsen) und der Auridis-Stiftung.

Kommunale Präventionsnetzwerke aus dem gesamten Bundesgebiet, Vertretungen der zuständigen Ministerien und der landesweiten Koordinationsstellen und Verbände waren der Einladung gefolgt. Schön war, dass mit Verantwortlichen aus Heilbronn, Neckarsulm, Mannheim und dem Ortenaukreis auch viele baden-württembergische Standorte vor Ort waren und teilweise die Workshops mitgestaltet haben. Herr Dr. Wolff (Sozialministerium BW) und Frau Lipinski (FamilienForschung BW im Statistischen Landesamt) hatten die Möglichkeit im Rahmen eines moderierten Podiums von der Arbeit der Präventionsnetzwerke in Baden-Württemberg zu berichten.

Frau Dr. Richter-Kornweitz hat in ihrem einführenden Referat die Arbeit in Niedersachsen dargestellt und ist der Frage „was brauchen Kommunen wirklich“ nachgegangen. Sie hat dabei sehr viele wichtige grundsätzliche Aspekte angesprochen. Beim nächsten Vernetzungstreffen der baden-württembergischen Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut in Schorndorf im September wird sie auch als Referentin dabei sein und wir können von ihren Erfahrungen profitieren.

Am Nachmittag gab es die Möglichkeit, Standorte aus anderen Bundesländern, die sich im Rahmen der Workshops präsentiert haben, kennenzulernen. Besonders interessant war das Austauschtreffen auf Landesebene zwischen Niedersachsen, Berlin, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Es wurde schnell deutlich, wo es Gemeinsamkeiten aber auch Unterschiede der Präventionsnetzwerke gegen Kinderarmut in den Bundesländern gibt und dass es viele Themen gibt, auf denen ein Erfahrungsaustausch und gegenseitiges Lernen sinnvoll ist. Dieser Austausch soll fortgesetzt werden.